Ein Grußwort vom Oberbürgermeister Sven Gerich

Der Lions Club Wiesbaden Kurpark hat ein ganz besonderes Projekt initiiert: die Notfall-Boxen. In jeder Notfallbox ist ein Datenblatt enthalten, das in einem Notfall die Rettungskräfte schnell und umfassend über den Patienten informiert. Rettungssanitäter, Notarzt oder Hilfsdienste müssen im Ernstfall nicht mehr lange suchen, um Wissenswertes über benötigte Medikamente oder eventuelle  Erkrankungen zu erfahren.  Ein Aufkleber an der Tür der Wohnung und an der Kühlschranktür zeigt den Ersthelfern, dass sich die Notfallbox mit den wichtigen Unterlagen in der Innentür des Kühlschranks befindet. Dokumentiert werden unter anderem Erkrankungen, Allergien und Unverträglichkeiten, der Aufbewahrungsort der Medikamente sowie der Hinweis auf eine mögliche Patientenverfügung oder Vorsorgevollmacht. Auf den Datenblättern sollten auch Namen und Adressen von Verwandten oder nahestehenden Personen vermerkt sein, die im Notfall benachrichtigt werden müssen. Insgesamt bringt die Box also ein kleines Stückchen Sicherheit, um für den hoffentlich nie eintretenden Ernstfall gewappnet zu sein. Es lohnt sich, die Box im Haushalt zu haben. Sie ist eine wirklich sehr sinnvolle Sache und eine große Erleichterung für die Ärzte in einem Notfall. Gerne habe ich deshalb für dieses Projekt die Schirmherrschaft übernommen.  Ich danke dem Lions Club Wiesbaden Kurpark und dessen Präsidenten  Hans-Christian Kluttig    für den Einsatz und das Engagement. Ich wünsche der Aktion ein gutes Gelingen – möge die Box vielen Menschen im Ernstfall eine Rettung sein.

Der Lions Club Wiesbaden Kurpark hat ein ganz besonderes Projekt initiiert: die Notfall-Boxen. In jeder Notfallbox ist ein Datenblatt enthalten, das in einem Notfall die Rettungskräfte schnell und umfassend über den Patienten informiert. Rettungssanitäter, Notarzt oder Hilfsdienste müssen im Ernstfall nicht mehr lange suchen, um Wissenswertes über benötigte Medikamente oder eventuelle  Erkrankungen zu erfahren.

Ein Aufkleber an der Tür der Wohnung und an der Kühlschranktür zeigt den Ersthelfern, dass sich die Notfallbox mit den wichtigen Unterlagen in der Innentür des Kühlschranks befindet. Dokumentiert werden unter anderem Erkrankungen, Allergien und Unverträglichkeiten, der Aufbewahrungsort der Medikamente sowie der Hinweis auf eine mögliche Patientenverfügung oder Vorsorgevollmacht. Auf den Datenblättern sollten auch Namen und Adressen von Verwandten oder nahestehenden Personen vermerkt sein, die im Notfall benachrichtigt werden müssen. Insgesamt bringt die Box also ein kleines Stückchen Sicherheit, um für den hoffentlich nie eintretenden Ernstfall gewappnet zu sein. Es lohnt sich, die Box im Haushalt zu haben. Sie ist eine wirklich sehr sinnvolle Sache und eine große Erleichterung für die Ärzte in einem Notfall. Gerne habe ich deshalb für dieses Projekt die Schirmherrschaft übernommen.

Ich danke dem Lions Club Wiesbaden Kurpark und dessen Präsidenten Hans-Christian Kluttig für den Einsatz und das Engagement. Ich wünsche der Aktion ein gutes Gelingen – möge die Box vielen Menschen im Ernstfall eine Rettung sein.

Editor Kurparkler